Häufig gestellte Fragen

Was spricht gegen offene Fenster und Türen?
  • Oft ist im zu belüftenden Raum kein Fenster vorhanden (z.B. Bad, WC).
  • An kalten Tagen kühlt der Raum empfindlich ab. Das Raumklima wird durch den kalten Luftzug als unangenehm empfunden.
  • Die Heizkosten steigen.
  • Plötzliche Temperaturunterschiede bedeuten ein erhöhtes Krankheitsrisiko.
Welche Räume soll ich in meiner Wohnung belüften?

In Wohnungen genügt meist eine ein­fache Entlüftung von WC, Bad und Küche. Es sollte jedoch unbedingt auf eine natür­liche Durchströmung durch die Nutz­ung der Zuluft von angrenzenden Räumen, wie Wohn- und Schlafzimmer, geachtet werden.

Wie wichtig ist die Zuluft?

Zuluft ist ein wichtiges Thema. Bei größeren Anlagen wie Aufenthaltsräumen, Gaststätten etc. muss die Zuluft vorgewärmt werden, um unangenehme Zugserscheinungen zu vermeiden. In kleinen Bädern oder Küchen in der eine Gastherme montiert ist, sollte unbedingt auf genügend Zuluft geachtet werden. Viele Gasthermen haben eine Vorrangschaltung eingebaut, die während des Betriebes den Ventilator abschalten.

Was ist ein Axialventilator?

Axialventilatoren mit Propellerflügelrad werden zur direkten Entlüftung ins Freie verwendet. Bei Schächten ist der Einbau nur dann effizient, wenn der Schacht einen geraden Verlauf hat und der Schachtdurch­mes­ser mindestens so groß ist wie der Flügeldurchmesser, andernfalls unbedingt Kleinexhaustoren einsetzen.

Was sind Radialventilatoren und Exhaustoren?

Radialventilatoren und Exhaustoren mit Turbolaufrad sind für die Entlüftung langer Schächte und Rohren mit Krümmungen geeignet. Der Schacht oder das Rohr muss jedoch mindestens so groß sein wie die Ausblasöffnung des Ventilators. Die Gebläse werden auch Zentrifugal- oder Radialventilatoren genannt.

Wozu ein Deckenfächer?

Das Heizen von großen, hohen Räumen benötigt viel Energie. Nach den Gesetzen der Physik steigt die erwärmte Luft auf und
sammelt sich unter der Decke.

Erwärmte Luft hat ein geringeres spezifisches Gewicht
als Kaltluft. Dies hat zur Folge, dass sich Kaltluft im Bodenbereich und erwärmte Luft im Deckenbereich anstaut. Eintretende Kaltluft „fällt“ direkt zum Boden und sammelt sich dort. Für die Nutzung eines Raumes ist fast immer die Temperatur in Bodennähe relevant, da hier der Bereich ist, in dem sich Menschen aufhalten und arbeiten.

Um eine ausreichende Temperatur in Bodennähe zu erreichen, kann entweder kostspielige Energie vergeudet werden oder kostengünstig die vorhandene Luft so gemischt werden, dass eine konstante Durchschnittstemperatur im ganzen Raum erreicht wird.

Sind Deckenfächer auch im Winter sinnvoll ?

JA. Im Winter haben Deckenfächer den Vorteil, das es zu keinen Wärmestau unter der Decke kommt, weil die Raumluft
ständig durchmischt wird, und dadurch an der Decke kein erhöhter Temperaturverlust entsteht.

Häufig gestellte Fragen

Gibt es zu den Kompaktklimageräten eine Fernbedienung ?

Teilweise, unsere Serie GTV haben eine Infrarotfernbedienung.  Die Serie MAY und A.Y nicht.

Gibt es ein Klimagerät, daß nur im Raum aufgestellt wird ?

Die Wärme im Raum kann nicht vernichtet werden, sondern muß abtransportiert werden.
Daher ist es physikalisch nicht möglich ein derartiges Gerät zu bauen !
Die Wärmeabführung geschieht bei einem Splitgerät über die Außeneinheit oder bei einem transportablen Gerät über den Abluftschlauch.

Kann man an eine Split-Außeneinheit mehrere Innengeräte anhängen?

Es gibt sogenannte Multi-Split-Systeme mit der Möglichkeit 2,3 oder 4 Inneneinheiten an eine Außeneinheit anzuschließen.
Weiters gibt es sogenannte VRF/VRV Systeme bei denen es möglich ist bis zu 48 Inneneinheiten an ein Außeneinheitensystem anzuschließen.

Kann man mit einem Raumklimagerät einen Weinkeller Kühlen?

Die erreichbare Raumtemperatur bei Raumklimageräten liegt zwischen 18°C und 30°C.
Bei Weinkellern ist meist eine Raumtemperatur unter 15°C gefordert.
Die Kühlung eines Weinkellers ist daher mit normalen Raumklimageräten nicht möglich.

Jedoch gibt es für Weinkeller bzw. Lagerräume für Wein (nicht immer muß dies im Keller sein!)
eigene spezielle Klimageräte.
Wir bieten hiezu Präzisions-Klimageräte der Serie “WINEMASTER” und der Serie SX-SPan.

Was ist ein Inverter - Splitgerät

Bei den herkömmlichen „ON/OFF“ – Klimageräten schaltete der Kompressor bei erreichen der gewünschten Raumtemperatur ab. Wenn der Raum um die Schaltdifferenz aufgeheizt ist schaltet der Kompressor wieder ein.

Bei den Inverter – Klimageräten regelt der Kompressor bei erreichen der gewünschten Raumtemperatur stufenlos, bis auf eine Minimalleistung, zurück.

Man kann vereinfacht einen Vergleich wie bei einem Lichtschalter gegenüber einem Licht-Dimmer anstellen.

Dadurch sollte sich folgendes ergeben: Ein leiserer Betrieb, ein geringerer Anlaufstrom, eine geringere Raumtemperaturspreizung.

Warum kühlt ein Transportables Einschlauch-Klimagerät, mit gleicher Kälteleistungsangabe, nicht genau so gut wie ein Split-Klimagerät ?

Ein Transportables Klimagerät mit einem Abluftschlauch, funktioniert derart daß sich in dem Gerät, neben den Kühllammellen, worüber die Raumluft mittels Ventilator geführt und somit abgekühlt in den Raum geblasen wird, auch der Wärmetauscher befindet wo die durch den Kühlprozess entstehende Hitze, ebenfalls mittels Ventilator, über den Abluftschlauch abgeführt wird.
Dies hat vereinfacht gesagt den ungewünschten Nebeneffekt daß die so ins Freie geblasene Luft einen Unterdruck in dem Raum entstehen läst, da ja permanent Raumluft abgesaugt wird.
Da sich das Raumluftvolumen nicht verringert, sonst würde ein Vakuum entstehen, wird diese aus dem Raum derart abgesaugte Luft nun von allen Seiten in den Raum nachgesaugt.
Dies kann entweder von außen, z.B. durch einen Fensterspalt oder aber auch aus anderen Räumen geschehen.
Dies hat zur Folge daß permanent, neue, nicht gekühlte Luft in den Raum nachströmt welche sich mit der bereits abgekühlten Raumluft vermischt.

Bei einem 2-Rohr-Gerät und bei Splitgeräten dagegen wird der Raumluftinhalt nicht verändert und somit die gleiche Luft immer und immer wieder abgekühlt was dazu führt das eine wesentlich raschere Abkühlung der Raumluft erfolgt.
Daher ist die Kühlleistungsangabe eines transportablen Einschlauch-Klimagerätes nicht gleichzusetzen mit der eines 2-Rohr-Gerätes bzw. Splitklimagerätes wo der Abkühlprozess außerhalb des Raumes erfolgt, da die Effizienz eines Einschlauch-Klimagerätes durch den beschriebenen Vorgang schlechter ist!

Eine Abstufung der Wirksamkeit von Klimageräten kann man daher wie folgt festlegen:
  1. Split-Klimageräte
  2. Transportable Split-KlimageräteGeräte mit “2-Rohr-Technik”
  3. Transportable Geräte mit einem Abluftschlauch
  • Bei diesen Geräten befindet sich der Kompressor in der Außeneinheit.
  • Bei diesen Geräten befindet sich zwar der Kompressor in der Inneneinheit aber der “Wärmetauscher” gemeinsam mit einem Ventilator in der Außeneinheit.
  • Hier wird die zur Abkühlung benötigte Luft über ein Rohr von außen angesaugt und über ein zweites Rohr wieder nach außen geblasen.
  • Wie zuvor beschrieben stellen diese Geräte daher nur einen Kompromiss dar.
Stimmt es daß die Leistungsfähigkeit bei hohen Temperaturen abnimmt ?

Ja es stimmt. Ob im Büro oder in der Wohnung – anhaltend hohe Temperaturen und eine hohe Luftfeuchte trüben bei vielen Menschen teilweise die Sommerfreuden. Schweißperlen auf der Stirn, ein „schlappes“ Gefühl und ein deutliches Nachlassen der Leistungsfähigkeit sind die Folgen von hohen Temperaturen.
Während die Leistungsfähigkeit eines Menschen bei einer Effektivtemperatur von 19° C bei 100 Prozent liegt, sinkt sie bis zu einer Temperatur von 33° C kontinuierlich auf 50 Prozent ab”
, berichtete Prof. Dr.-Ing. Fritz Steimle, Vorsitzender des Fachinstitutes Gebäude-Klima, Bietigheim-Bissingen (BRD).
Nicht von ungefähr schreibt die Arbeitsstätten-Richtlinie deshalb vor, daß die Raumtemperatur in Arbeitsräumen 26° C nicht überschreiten soll. Dieser Wert lässt sich in den meisten Bürogebäuden bei derart hohen Außentemperaturen nur mit Hilfe klimatechnischer Systeme erreichen. Dabei wird nicht nur die Temperatur gesenkt, sondern die Luft wird zudem entfeuchtet und somit auch im Hochsommer ein angenehmes Raumklima hergestellt. In Büro- und Verwaltungsgebäuden, Versammlungsstätten und Einkaufszentren sorgen Klimaanlagen für ein behagliches Klima. Deshalb kann man während einer heißen Periode gut beobachten, wie viele Einkaufsbummler sich zur Abkühlung mal für längere Zeit in ein klimatisiertes Kaufhaus flüchten.
Und auch im Wohnbereich muss man auf den Klima-Komfort nicht verzichten. Raumklimageräte – vom fahrbaren Gerät bis zur Split-Anlage, die mehrere Räume kühlt und entfeuchtet – sind leicht zu installieren, und für jeden Einsatzbereich gibt es die passende Lösung.
Denn: Wer in seinem Auto mit Klimaanlage und im klimatisierten Büro angenehme Temperaturen vorfindet, muss zu Hause auch nicht schwitzen. Auf besseres Klima braucht heutzutage keiner mehr zu verzichten.
(Quelle: Fachinstitut

Was ist mit der „I FEEL“ - Funktion gemeint ?

Normalerweise wird über eine Fernbedienung die gewünschte Raumtemperatur eingestellt und diese “Soll-Temperatur” dann von der Inneneinheit der Klimaanlage, mittels Raumtemperaturfühler, permanent mit der “Ist-Temperatur” überprüft und bei Bedarf das Gerät entsprechend ein- bzw. ausgeschalten.
Airwell – Fernbedienungen bieten hier einen Zusatz der es in sich hat!
In der Infrarot-Fernbedienung ist ein zusätzlicher Raumtemperaturfühler eingebaut. Wenn nun die “I Feel” – Funktion an der Fernbedienung aktiviert ist, wird die  Ist-Temperatur nicht mehr über den Fühler in der Inneneinheit gemessen sondern über den Fühler der Fernbedienung an dem Platz wo sich diese befindet!
Per Infrarot wird diese Ist-Temperatur nun periodisch an das Innengerät gemeldet und dort mit der Soll-Temperatur geprüft.
Dies hat den Vorteil daß die Ist-Temperatur dort gemessen wird wo der Benutzer es möchte (Er hat die Möglichkeit die Fernbedienung dort zu platzieren wo er es möchte), und nicht dort wo die Inneneinheit montiert ist!
Da man normalerweise die Fernbedienung bei sich im Umfeld hat, erzielt man so den Effekt daß die gewünschte Raumtemperatur auch wirklich dort erzielt wird wo man es fühlt – daher die Bezeichnung “I-Feel”.

Häufig gestelle Fragen

Was ist eine Wärmepumpe?

Absorbiert die kostenlose Energie aus der Atmosphäre. Wärmepumpensysteme benötigen nur 1 kW Energie um 3 – 5 kW thermische Energie zu produzieren.

Kann man eine Fußbodenheizung Raumgeführt regeln?

Fußbodenheizungen können Witterungsabhängig oder mit konstanter Vorlauftemperatur geregelt werden.
Ein reine Raumtemperaturregelung führt, durch die Trägheit des Fußbodenheizungs-Systems, zu einem
Pendelverhalten und dadurch zu unregelmäßigen Vorlauf- u. Raumtemperaturen.
Ein untergeordnetes Einzelraumregelsystem ist jedoch möglich.

Häufig gestellte Fragen

Luftentfeuchten - wozu?

Zu hohe Feuchte in den Räumen regt die Schimmelbildung im Mauerwerk an, dies kann
zu erheblichen gesundheitlichen Problemen führen. Durch den Einsatz von Luftentfeuchtern kann der Raumluft die Feuchte entzogen werden, was wiederum zu einer deutlichen Steigerung von Komfort und Wohlbefinden führt.

Was ist Luftfeuchtigkeit?

Luft enthält stets Wasserdampf. Die Menge dieses Wasserdampfes, die absolute Feuchtigkeit der Luft, ist vom Wetter abhängig und beträgt etwa 5 – 10 g Wasser pro Kubikmeter Luft.
Wenn Luft abgekühlt und der sogenannte Taupunkt unterschritten wird, fällt Schwitzwasser aus. Feuchtigkeit beschlägt Wände und Fensterscheiben, wo Kältebrücken entstehen, kommt es zur sogenannten Kondensation.

Wie gefährlich ist Luftfeuchtigkeit?

Täglich verderben Millionenwerte an Lagergütern, Waren und Dokumenten. Gebäude, Einrichtungen, Fahrzeuge, usw. werden durch Rost, Schimmel oder Fäulnis geschädigt.
Unsichtbar und für den Menschen auch kaum spürbar, kann ein natürlicher Bestandteil unserer Umgebung, die Luftfeuchtigkeit, sehr negative Auswirkungen haben, wenn bestimmte Feuchte-Werte überschritten werden.
Jedes Material braucht eine bestimmte Restfeuchtigkeit, um seine Eigenschaften zu bewahren. Zu wenig Feuchtigkeit kann ebenso schädlich sein wie zuviel. In unseren Breitengraden ist ein zu viel an Luftfeuchtigkeit aber wesentlich häufiger anzutreffen.
Zu hohe Luftfeuchtigkeit begünstigt außerdem die Pilz-, Bakterien- und Schwammbildung im Mauerwerk und das Wachstum von Staubmilben.
Hinzu kommen noch die Gefahren durch Undichtheiten an Gebäuden und Dächern, Unwetter und Überflutungen sowie Leckagen an Wasserinstallationen, Rohrbrüchen und auch Schwitzwasserbildungen an kalten Leitungen und Gegenständen.

Kann ich einen Luftentfeuchter auch mieten?

Nach plötzlichen Wasserschäden rasche Hilfe zu geringen Kosten!
Wir vermieten Luftentfeuchter nach Bedarf und Sie haben die Möglichkeit, das Gerät zu testen und nach Ablauf der Mietdauer auch zu kaufen.
Selbstverständlich ist auch die Füllung mit FCKW-freiem Kältemittel. Sie werden nach kurzer Zeit überzeugt sein, mit diesem kleinen „Helferlein“ einen großen Schritt zur gesunden Klima- und Wohn- oder Arbeitsraumverbesserung beigetragen zu haben.

LÜFTUNG

Häufig gestellte Fragen

Was spricht gegen offene Fenster und Türen?
  • Oft ist im zu belüftenden Raum kein Fenster vorhanden (z.B. Bad, WC).
  • An kalten Tagen kühlt der Raum empfindlich ab. Das Raumklima wird durch den kalten Luftzug als unangenehm empfunden.
  • Die Heizkosten steigen.
  • Plötzliche Temperaturunterschiede bedeuten ein erhöhtes Krankheitsrisiko.
Welche Räume soll ich in meiner Wohnung belüften?

In Wohnungen genügt meist eine ein­fache Entlüftung von WC, Bad und Küche. Es sollte jedoch unbedingt auf eine natür­liche Durchströmung durch die Nutz­ung der Zuluft von angrenzenden Räumen, wie Wohn- und Schlafzimmer, geachtet werden.

Wie wichtig ist die Zuluft?

Zuluft ist ein wichtiges Thema. Bei größeren Anlagen wie Aufenthaltsräumen, Gaststätten etc. muss die Zuluft vorgewärmt werden, um unangenehme Zugserscheinungen zu vermeiden. In kleinen Bädern oder Küchen in der eine Gastherme montiert ist, sollte unbedingt auf genügend Zuluft geachtet werden. Viele Gasthermen haben eine Vorrangschaltung eingebaut, die während des Betriebes den Ventilator abschalten.

Was ist ein Axialventilator?

Axialventilatoren mit Propellerflügelrad werden zur direkten Entlüftung ins Freie verwendet. Bei Schächten ist der Einbau nur dann effizient, wenn der Schacht einen geraden Verlauf hat und der Schachtdurch­mes­ser mindestens so groß ist wie der Flügeldurchmesser, andernfalls unbedingt Kleinexhaustoren einsetzen.

Was sind Radialventilatoren und Exhaustoren?

Radialventilatoren und Exhaustoren mit Turbolaufrad sind für die Entlüftung langer Schächte und Rohren mit Krümmungen geeignet. Der Schacht oder das Rohr muss jedoch mindestens so groß sein wie die Ausblasöffnung des Ventilators. Die Gebläse werden auch Zentrifugal- oder Radialventilatoren genannt.

Wozu ein Deckenfächer?

Das Heizen von großen, hohen Räumen benötigt viel Energie. Nach den Gesetzen der Physik steigt die erwärmte Luft auf und
sammelt sich unter der Decke.

Erwärmte Luft hat ein geringeres spezifisches Gewicht
als Kaltluft. Dies hat zur Folge, dass sich Kaltluft im Bodenbereich und erwärmte Luft im Deckenbereich anstaut. Eintretende Kaltluft „fällt“ direkt zum Boden und sammelt sich dort. Für die Nutzung eines Raumes ist fast immer die Temperatur in Bodennähe relevant, da hier der Bereich ist, in dem sich Menschen aufhalten und arbeiten.

Um eine ausreichende Temperatur in Bodennähe zu erreichen, kann entweder kostspielige Energie vergeudet werden oder kostengünstig die vorhandene Luft so gemischt werden, dass eine konstante Durchschnittstemperatur im ganzen Raum erreicht wird.

Sind Deckenfächer auch im Winter sinnvoll ?

JA. Im Winter haben Deckenfächer den Vorteil, das es zu keinen Wärmestau unter der Decke kommt, weil die Raumluft
ständig durchmischt wird, und dadurch an der Decke kein erhöhter Temperaturverlust entsteht.

KLIMATECHNIK

Häufig gestellte Fragen

Gibt es zu den Kompaktklimageräten eine Fernbedienung ?

Teilweise, unsere Serie GTV haben eine Infrarotfernbedienung.  Die Serie MAY und A.Y nicht.

Gibt es ein Klimagerät, daß nur im Raum aufgestellt wird ?

Die Wärme im Raum kann nicht vernichtet werden, sondern muß abtransportiert werden.
Daher ist es physikalisch nicht möglich ein derartiges Gerät zu bauen !
Die Wärmeabführung geschieht bei einem Splitgerät über die Außeneinheit oder bei einem transportablen Gerät über den Abluftschlauch.

Kann man an eine Split-Außeneinheit mehrere Innengeräte anhängen?

Es gibt sogenannte Multi-Split-Systeme mit der Möglichkeit 2,3 oder 4 Inneneinheiten an eine Außeneinheit anzuschließen.
Weiters gibt es sogenannte VRF/VRV Systeme bei denen es möglich ist bis zu 48 Inneneinheiten an ein Außeneinheitensystem anzuschließen.

Kann man mit einem Raumklimagerät einen Weinkeller Kühlen?

Die erreichbare Raumtemperatur bei Raumklimageräten liegt zwischen 18°C und 30°C.
Bei Weinkellern ist meist eine Raumtemperatur unter 15°C gefordert.
Die Kühlung eines Weinkellers ist daher mit normalen Raumklimageräten nicht möglich.

Jedoch gibt es für Weinkeller bzw. Lagerräume für Wein (nicht immer muß dies im Keller sein!)
eigene spezielle Klimageräte.
Wir bieten hiezu Präzisions-Klimageräte der Serie “WINEMASTER” und der Serie SX-SPan.

Was ist ein Inverter - Splitgerät

Bei den herkömmlichen „ON/OFF“ – Klimageräten schaltete der Kompressor bei erreichen der gewünschten Raumtemperatur ab. Wenn der Raum um die Schaltdifferenz aufgeheizt ist schaltet der Kompressor wieder ein.

Bei den Inverter – Klimageräten regelt der Kompressor bei erreichen der gewünschten Raumtemperatur stufenlos, bis auf eine Minimalleistung, zurück.

Man kann vereinfacht einen Vergleich wie bei einem Lichtschalter gegenüber einem Licht-Dimmer anstellen.

Dadurch sollte sich folgendes ergeben: Ein leiserer Betrieb, ein geringerer Anlaufstrom, eine geringere Raumtemperaturspreizung.

Warum kühlt ein Transportables Einschlauch-Klimagerät, mit gleicher Kälteleistungsangabe, nicht genau so gut wie ein Split-Klimagerät ?

Ein Transportables Klimagerät mit einem Abluftschlauch, funktioniert derart daß sich in dem Gerät, neben den Kühllammellen, worüber die Raumluft mittels Ventilator geführt und somit abgekühlt in den Raum geblasen wird, auch der Wärmetauscher befindet wo die durch den Kühlprozess entstehende Hitze, ebenfalls mittels Ventilator, über den Abluftschlauch abgeführt wird.
Dies hat vereinfacht gesagt den ungewünschten Nebeneffekt daß die so ins Freie geblasene Luft einen Unterdruck in dem Raum entstehen läst, da ja permanent Raumluft abgesaugt wird.
Da sich das Raumluftvolumen nicht verringert, sonst würde ein Vakuum entstehen, wird diese aus dem Raum derart abgesaugte Luft nun von allen Seiten in den Raum nachgesaugt.
Dies kann entweder von außen, z.B. durch einen Fensterspalt oder aber auch aus anderen Räumen geschehen.
Dies hat zur Folge daß permanent, neue, nicht gekühlte Luft in den Raum nachströmt welche sich mit der bereits abgekühlten Raumluft vermischt.

Bei einem 2-Rohr-Gerät und bei Splitgeräten dagegen wird der Raumluftinhalt nicht verändert und somit die gleiche Luft immer und immer wieder abgekühlt was dazu führt das eine wesentlich raschere Abkühlung der Raumluft erfolgt.
Daher ist die Kühlleistungsangabe eines transportablen Einschlauch-Klimagerätes nicht gleichzusetzen mit der eines 2-Rohr-Gerätes bzw. Splitklimagerätes wo der Abkühlprozess außerhalb des Raumes erfolgt, da die Effizienz eines Einschlauch-Klimagerätes durch den beschriebenen Vorgang schlechter ist!

Eine Abstufung der Wirksamkeit von Klimageräten kann man daher wie folgt festlegen:
  1. Split-Klimageräte
  2. Transportable Split-KlimageräteGeräte mit “2-Rohr-Technik”
  3. Transportable Geräte mit einem Abluftschlauch
  • Bei diesen Geräten befindet sich der Kompressor in der Außeneinheit.
  • Bei diesen Geräten befindet sich zwar der Kompressor in der Inneneinheit aber der “Wärmetauscher” gemeinsam mit einem Ventilator in der Außeneinheit.
  • Hier wird die zur Abkühlung benötigte Luft über ein Rohr von außen angesaugt und über ein zweites Rohr wieder nach außen geblasen.
  • Wie zuvor beschrieben stellen diese Geräte daher nur einen Kompromiss dar.
Stimmt es daß die Leistungsfähigkeit bei hohen Temperaturen abnimmt ?

Ja es stimmt. Ob im Büro oder in der Wohnung – anhaltend hohe Temperaturen und eine hohe Luftfeuchte trüben bei vielen Menschen teilweise die Sommerfreuden. Schweißperlen auf der Stirn, ein „schlappes“ Gefühl und ein deutliches Nachlassen der Leistungsfähigkeit sind die Folgen von hohen Temperaturen.
Während die Leistungsfähigkeit eines Menschen bei einer Effektivtemperatur von 19° C bei 100 Prozent liegt, sinkt sie bis zu einer Temperatur von 33° C kontinuierlich auf 50 Prozent ab”
, berichtete Prof. Dr.-Ing. Fritz Steimle, Vorsitzender des Fachinstitutes Gebäude-Klima, Bietigheim-Bissingen (BRD).
Nicht von ungefähr schreibt die Arbeitsstätten-Richtlinie deshalb vor, daß die Raumtemperatur in Arbeitsräumen 26° C nicht überschreiten soll. Dieser Wert lässt sich in den meisten Bürogebäuden bei derart hohen Außentemperaturen nur mit Hilfe klimatechnischer Systeme erreichen. Dabei wird nicht nur die Temperatur gesenkt, sondern die Luft wird zudem entfeuchtet und somit auch im Hochsommer ein angenehmes Raumklima hergestellt. In Büro- und Verwaltungsgebäuden, Versammlungsstätten und Einkaufszentren sorgen Klimaanlagen für ein behagliches Klima. Deshalb kann man während einer heißen Periode gut beobachten, wie viele Einkaufsbummler sich zur Abkühlung mal für längere Zeit in ein klimatisiertes Kaufhaus flüchten.
Und auch im Wohnbereich muss man auf den Klima-Komfort nicht verzichten. Raumklimageräte – vom fahrbaren Gerät bis zur Split-Anlage, die mehrere Räume kühlt und entfeuchtet – sind leicht zu installieren, und für jeden Einsatzbereich gibt es die passende Lösung.
Denn: Wer in seinem Auto mit Klimaanlage und im klimatisierten Büro angenehme Temperaturen vorfindet, muss zu Hause auch nicht schwitzen. Auf besseres Klima braucht heutzutage keiner mehr zu verzichten.
(Quelle: Fachinstitut

Was ist mit der „I FEEL“ - Funktion gemeint ?

Normalerweise wird über eine Fernbedienung die gewünschte Raumtemperatur eingestellt und diese “Soll-Temperatur” dann von der Inneneinheit der Klimaanlage, mittels Raumtemperaturfühler, permanent mit der “Ist-Temperatur” überprüft und bei Bedarf das Gerät entsprechend ein- bzw. ausgeschalten.
Airwell – Fernbedienungen bieten hier einen Zusatz der es in sich hat!
In der Infrarot-Fernbedienung ist ein zusätzlicher Raumtemperaturfühler eingebaut. Wenn nun die “I Feel” – Funktion an der Fernbedienung aktiviert ist, wird die  Ist-Temperatur nicht mehr über den Fühler in der Inneneinheit gemessen sondern über den Fühler der Fernbedienung an dem Platz wo sich diese befindet!
Per Infrarot wird diese Ist-Temperatur nun periodisch an das Innengerät gemeldet und dort mit der Soll-Temperatur geprüft.
Dies hat den Vorteil daß die Ist-Temperatur dort gemessen wird wo der Benutzer es möchte (Er hat die Möglichkeit die Fernbedienung dort zu platzieren wo er es möchte), und nicht dort wo die Inneneinheit montiert ist!
Da man normalerweise die Fernbedienung bei sich im Umfeld hat, erzielt man so den Effekt daß die gewünschte Raumtemperatur auch wirklich dort erzielt wird wo man es fühlt – daher die Bezeichnung “I-Feel”.

WÄRMEPUMPEN

Häufig gestelle Fragen

Was ist eine Wärmepumpe?

Absorbiert die kostenlose Energie aus der Atmosphäre. Wärmepumpensysteme benötigen nur 1 kW Energie um 3 – 5 kW thermische Energie zu produzieren.

Kann man eine Fußbodenheizung Raumgeführt regeln?

Fußbodenheizungen können Witterungsabhängig oder mit konstanter Vorlauftemperatur geregelt werden.
Ein reine Raumtemperaturregelung führt, durch die Trägheit des Fußbodenheizungs-Systems, zu einem
Pendelverhalten und dadurch zu unregelmäßigen Vorlauf- u. Raumtemperaturen.
Ein untergeordnetes Einzelraumregelsystem ist jedoch möglich.

ENTFEUCHTUNG

Häufig gestellte Fragen

Luftentfeuchten - wozu?

Zu hohe Feuchte in den Räumen regt die Schimmelbildung im Mauerwerk an, dies kann
zu erheblichen gesundheitlichen Problemen führen. Durch den Einsatz von Luftentfeuchtern kann der Raumluft die Feuchte entzogen werden, was wiederum zu einer deutlichen Steigerung von Komfort und Wohlbefinden führt.

Was ist Luftfeuchtigkeit?

Luft enthält stets Wasserdampf. Die Menge dieses Wasserdampfes, die absolute Feuchtigkeit der Luft, ist vom Wetter abhängig und beträgt etwa 5 – 10 g Wasser pro Kubikmeter Luft.
Wenn Luft abgekühlt und der sogenannte Taupunkt unterschritten wird, fällt Schwitzwasser aus. Feuchtigkeit beschlägt Wände und Fensterscheiben, wo Kältebrücken entstehen, kommt es zur sogenannten Kondensation.

Wie gefährlich ist Luftfeuchtigkeit?

Täglich verderben Millionenwerte an Lagergütern, Waren und Dokumenten. Gebäude, Einrichtungen, Fahrzeuge, usw. werden durch Rost, Schimmel oder Fäulnis geschädigt.
Unsichtbar und für den Menschen auch kaum spürbar, kann ein natürlicher Bestandteil unserer Umgebung, die Luftfeuchtigkeit, sehr negative Auswirkungen haben, wenn bestimmte Feuchte-Werte überschritten werden.
Jedes Material braucht eine bestimmte Restfeuchtigkeit, um seine Eigenschaften zu bewahren. Zu wenig Feuchtigkeit kann ebenso schädlich sein wie zuviel. In unseren Breitengraden ist ein zu viel an Luftfeuchtigkeit aber wesentlich häufiger anzutreffen.
Zu hohe Luftfeuchtigkeit begünstigt außerdem die Pilz-, Bakterien- und Schwammbildung im Mauerwerk und das Wachstum von Staubmilben.
Hinzu kommen noch die Gefahren durch Undichtheiten an Gebäuden und Dächern, Unwetter und Überflutungen sowie Leckagen an Wasserinstallationen, Rohrbrüchen und auch Schwitzwasserbildungen an kalten Leitungen und Gegenständen.

Kann ich einen Luftentfeuchter auch mieten?

Nach plötzlichen Wasserschäden rasche Hilfe zu geringen Kosten!
Wir vermieten Luftentfeuchter nach Bedarf und Sie haben die Möglichkeit, das Gerät zu testen und nach Ablauf der Mietdauer auch zu kaufen.
Selbstverständlich ist auch die Füllung mit FCKW-freiem Kältemittel. Sie werden nach kurzer Zeit überzeugt sein, mit diesem kleinen „Helferlein“ einen großen Schritt zur gesunden Klima- und Wohn- oder Arbeitsraumverbesserung beigetragen zu haben.